Armbanduhr tragen – 10 Stilregeln für Gentleman

Armbanduhren sind für Männer der einzige legitime Schmuck. Der Gentleman-Blog nennt 10 wichtige Stilregeln für das Tragen einer Armbanduhr.

Das tägliche Anlegen einer Armbanduhr ist so selbstverständlich wie der Blick auf das Handgelenk zur Ermittlung der aktuellen Zeit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die stilistische Eignung der Armbanduhr zum Outfit häufig nicht hinterfragt wird. Wenn man Knigge zu diesem Thema bemühen würde, stellt sich heraus, dass gar nicht so viele Regeln zu berücksichtigen sind, damit dieses Must-Have-Accessoire für jeden Gentleman optimal zur Geltung kommt.

1. Dezente Zurückhaltung anstelle protziger Uhren
Eine dem Anlass entsprechend gewählte Uhr kann Ihrem Outfit eine dezente Note verleihen oder als Eyecatcher dienen. Bei der Auswahl der passenden Uhr sollten nicht hervorspringende Marken- oder Designerlogos im Vordergrund stehen. Uhrenkenner setzen das Augenmerk vielmehr auf Qualität, Verarbeitung, Geschichte des Herstellers, Design und den besonderen Stil einer Uhr.

2. Größe beachten
Bei der Auswahl Ihrer Armbanduhr sollten Sie nicht nur Größe von Gehäuse und Armband beachten. Wichtig ist es Ihre eigenen Proportionen zu berücksichtigen. Der generelle Trend geht immer mehr zu größeren Uhren, doch die Proportionen müssen zu Ihnen passen. So sind bei eher schmalen Handgelenken kleinere Uhren zu empfehlen als bei kräftigen Armen. Sie sollten sich bei der Auswahl daher zuerst auf Ihr Gefühl verlassen und nicht nach pauschalisierten Größen Ausschau halten.

3. Sportuhren
Wollen Sie Ihre Uhr nicht nur als klassischen Zeitanzeiger nutzen, so bieten die heutigen Sportuhren verschiedenste Funktionen. Es gibt beispielsweise Uhren mit Tiefen- oder Höhenmesser, Schrittzähler, Stoppfunktion oder Alarm.

4. Elegante Uhren
Um Ihr Outfit für einen besonderen Anlass aufzuwerten, eignet sich dafür eine elegante Uhr. Diese zeichnen sich durch vergleichsweise zierliche Gehäuse und ein eher dezentes Design aus und sind meist nicht größer als 40 mm. Dennoch können gerade elegante Armbanduhren mit Diamanten oder Edelsteinen veredelt sein.

5. Farben abstimmen
Heutzutage gibt es Uhren in fast allen Farben. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Uhr auf das jeweilige Outfit abstimmen. Einfach ist dies bei klassischen Metall- und Lederarmbändern, die mit den Metallkomponenten des restlichen Outfits zusammen passen sollten. Klassische Ziffernblätter sind meist schwarz oder weiß. Bei modernen Uhren sind der Farbwahl kaum Grenzen gesetzt. Daher heißt es, wenn Sie nicht durch ein knallbuntes Ziffernblatt oder Armband auffallen wollen, die Armbanduhr mit Ihren Outfits abstimmen. Greifen Sie lieber auf dezentere Farben bzw. einzelne, farbige Akzente bei der Uhr zurück.

6. Das richtige Armband
Lederarmbänder sind klassische Varianten für elegante Uhren, da sie eher dezent wirken und die Armbanduhr damit unauffällig in Erscheinung tritt. Die Farbe des Leders sollten mit den Farben der Schuhe und des Anzugs abgestimmt sein. Leder bietet einen großen Tragekomfort, nicht nur bei eleganten Anlässen, sondern auch im täglichen Gebrauch. Mit einem Metallarmband wird Ihre Uhr stärker in den Vordergrund gebracht und lässt sich leicht mit verschiedenen Outfits kombinieren. Für die sportliche Variante der Armbanduhr eignen sich gut Armbänder aus Silikon oder Plastik, die beim Sport einen größeren Tragekomfort bieten.

7. Auf welcher Seite sollte die Armbanduhr getragen werden?
Da die meisten Menschen Rechtshänder sind und von der Uhr nicht gestört werden wollen, tragen sie diese meist am linken Handgelenk. Linkshänder hingegen tragen sie an der rechten Hand. Es gibt aber auch die Menschen, die gerne auffallen wollen und deshalb die Uhr am rechten Handgelenk tragen. Ob Rechts- oder Linkshänder, letztlich liegt die Entscheidung bei Ihnen welche Seite den meisten Tragekomfort bietet.

8. Wo sollte die Uhr sitzen?
Im Allgemeinen sollte die Uhr etwas oberhalb des Handgelenks sitzen. So wird einerseits ausgeschlossen, dass Nerven eingeklemmt werden und andererseits wirkt es stilvoll. Bei legerer Kleidung kann eine sportliche Uhr auch etwas tiefer sitzen, mit den Ärmeln abschließen und so dezent zur Geltung zu kommen.

9. Wie sollte die Uhr sitzen?
Sie sollten Ihre Armbanduhr nicht zu eng tragen, da ansonsten Nerven eingeklemmt werden können oder Hautabdrücke entstehen. Eine Faustregel ist, dass der kleine Finger zwischen Gehäuse und Arm passen sollte. Eine Ausnahme sind Damenuhren, die wie Gliederketten getragen werden können.

10. Uhren als Ausdruck von Individualität
Trotz Tipps und Regeln zum Tragen einer Uhr können Sie diese als Ausdruck Ihres eigenen Stils nutzen. Besonders bei formellen Anlässen bietet die Uhr die Möglichkeit sich von der Masse abzuheben. Mit einer Armbanduhr können Sie ein Statement setzen, Ihren Lebensstil oder die eigene Persönlichkeit hervorheben.

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] meisten Uhrenkäufer ist aber genau das das entscheidende Kriterium. Gilt doch die Armbanduhr als einzig akzeptabler Schmuck beim Mann. Was die elegante Damenuhr betrifft, kann die gängige Smartwatch erst recht nicht […]

Kommentare sind deaktiviert.