Armbanduhr tragen – 10 Stilregeln für Gentleman

Armbanduhren sind für Männer der einzige legitime Schmuck. Der Gentleman-Blog nennt 10 wichtige Stilregeln für das Tragen einer Armbanduhr.

Das tägliche Anlegen einer Armbanduhr ist so selbstverständlich wie der Blick auf das Handgelenk zur Ermittlung der aktuellen Zeit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die stilistische Eignung der Armbanduhr zum Outfit häufig nicht hinterfragt wird. Wenn man Knigge zu diesem Thema bemühen würde, stellt sich heraus, dass gar nicht so viele Regeln zu berücksichtigen sind, damit dieses Must-Have-Accessoire für jeden Gentleman optimal zur Geltung kommt.

1. Dezente Zurückhaltung anstelle protziger Uhren
Eine dem Anlass entsprechend gewählte Uhr kann Ihrem Outfit eine dezente Note verleihen oder als Eyecatcher dienen. Bei der Auswahl der passenden Uhr sollten nicht hervorspringende Marken- oder Designerlogos im Vordergrund stehen. Uhrenkenner setzen das Augenmerk vielmehr auf Qualität, Verarbeitung, Geschichte des Herstellers, Design und den besonderen Stil einer Uhr.

2. Größe beachten
Bei der Auswahl Ihrer Armbanduhr sollten Sie nicht nur Größe von Gehäuse und Armband beachten. Wichtig ist es Ihre eigenen Proportionen zu berücksichtigen. Der generelle Trend geht immer mehr zu größeren Uhren, doch die Proportionen müssen zu Ihnen passen. So sind bei eher schmalen Handgelenken kleinere Uhren zu empfehlen als bei kräftigen Armen. Sie sollten sich bei der Auswahl daher zuerst auf Ihr Gefühl verlassen und nicht nach pauschalisierten Größen Ausschau halten. Weiterlesen

Neue Smartwatch Armbanduhr im Januar 2014 erwartet

Passend zum Weihnachtsgeschäft kommt jetzt die neue Neptune Smartwatch Armbanduhr auf den Markt. Leider etwas zu spät aber dennoch pünktlich genug. Die Veröffentlichung der Uhr wird zwar erst im Januar erwartet, aber mit einem Gutschein kann dann doch schon jeder etwas von der neuen Uhr haben. Pünktlich zum Start kann damit eines der begehrten Exemplare vorbestellt werden. Die Smartwatch Armbanduhr ist für Damen und Herren geeignet und eröffnet eine völlig neue Generation der Damenuhren und Herrenuhren. Mit dieser Uhr soll aber ein neuer Markt angesprochen werden, denn diese Uhr kann auch direkte Telefonate durchführen und ist damit einmalig in dieser Kategorie der Damenuhren und Herrenuhren. Weiterlesen

Teure Uhr schmuggeln um Steuern zu sparen?

Warum sollte eine Damenuhr geschmuggelt werden, wenn sie doch ein Geschenk ist? Diese Frage stellten sich dieser Tage sicherlich so einige Menschen. Es ist passiert, dass eine Frau eine sehr exklusive Armbanduhr, deren Marke nicht näher genannt wurde, schmuggeln wollte. Die Uhr sollte nach allen Angaben zufolge einen Gesamtwert von insgesamt 9000 Euro besitzen. Aber warum hat die Dame das gemacht? Wollte sie etwa die Steuern sparen? Aber vielleicht war die Uhr auch wirklich ein Geschenk von einem Herren?

Die Armbanduhr musste aber dennoch verzollt werden. Die Frau ist jetzt zusätzlich zu der Uhr für 9000 Euro noch 1700 Euro Steuern los. Das hat sie nun davon, denn ein neues Gesetz kann auch bei Geschenken die Steuern einfordern. Die Frau wurde in einem Zug geschnappt. Die Steuerfahnder müssen anscheinend einen Riecher für Schmuggelware in diesem Zug gehabt haben. Die Damenuhr jedenfalls wurde dabei zwischen Basel und Freiburg entdeckt. Die Frau stammte aber eigentlich aus den Niederlanden. Es handelte sich dabei um eine 55 Jährige. Weiterlesen

Diesel Armbanduhren

Es ist schwer, sich eine Armbanduhr vorzustellen, die vom Design her mutiger und kühner ist, als ein Zeitmesser von Diesel. Man könnte sagen, an Diesel-Uhren ist eben alles dran, aber das wäre untertrieben. Übergrößen, breite Armbänder und High-Tech-Elemente machen diese Uhren zu einem unverwechselbaren Accessoire am Handgelenk. Uhren aus dieser Kollektion möchte man einfach anschauen, anprobieren und sich an ihrer Einzigartigkeit erfreuen.

Gründet 1978, wurde der Markenname mit dem Irokesenkopf als Logo schnell mit innovativen und jugendlichen Mode-Design in Verbindung gebracht. Die Idee zu diesem Mode-Unternehmen hatte der Italiener Renzo Rosso. Zunächst konzentrierte man sich auf die Herstellung von Jeans und anderer Modebekleidung, kein trendiger Plunder, sondern sportliche Kleidung für den gehobenen Geschmack und den etwas größeren Geldbeutel. Später kamen Accessoires und Parfüm für Männer und Frauen und viele andere Lifestyle-Produkte hinzu. Bekannt wurde die Marke durch provokante und ironische Werbung, die nicht nur schockierte, sondern auch viel Preise einbrachte. “Only the Brave”, nur für Mutige, ist das Motto, das auch auf jeder Diesel-Uhr zu finden ist. Das Unternehmen aus Breganze in Norditalien unterhält heute mehr als 50 eigene Stores und ist in 80 Ländern vertreten. Weiterlesen

Die Vielseitigkeit der Armbanduhr

Bereits seit dem 16. Jahrhundert trägt der Mensch Uhren bei sich und seit der ersten Automatikuhr mit Pendelschwungmasse, die von John Harwood im Jahre 1923 entwickelt wurde, verwandelte sich die Armbanduhr zum Kultobjekt und in Einzelfällen sogar zum begehrten Sammlerstück. Uhren haben neben der Zeitanzeige viele weitere Funktionen: Man trägt sie als Schmuck, kauft sie als Geldanlage oder sogar als Kunstobjekt. Die Thematik „Uhr“ ist sehr komplex geworden, aber damit auch sehr einzigartig. Neben der reinen Liebhaberei oder dem Kauf als Alltagsgegenstand, sind Uhren auch höchste Handwerkskunst, die in manchen Modellen auf die Spitze getrieben wird.

Volkswagen Club de Colombia

© Volkswagen Club de Colombia – Flickr.com

 

Uhren als Geldanlage

Gerade ältere Modelle unter den mechanischen Uhren renommierter Hersteller haben in den letzten Jahren bedeutende Wertsteigerungen erlebt. Zum Beispiel war die Rolex „Daytona“ mit dem speziellen Paul-Newman-Ziffernblatt vor etwa 30 Jahren für 900 Mark zu erstehen, wogegen sie heute für über 50.000 Euro den Besitzer wechselt und wohl auch in Zukunft stark an Wert zunimmt.
In Zeiten der Krise sind Uhren besonders als Geldanlage begehrt, da sie durchaus größere Geldsummen in Wertbesitz wandeln können und zudem relativ preisstabil bleiben. Wer sein Vermögen sicher anlegen möchte, sollte es auf verschiedene Bereiche aufteilen, wie zum Beispiel Aktien, Gold und andere Edelmetalle, Immobilien und Grundbesitz. Uhren gibt es in vielen verschiedenen Preisklassen und sie bieten eine einzigartige Alternative, sein Geld noch breiter gefächert anzulegen. Hochwertige Zeitmesser und Sammlerstücke sind zwar eher als Zusatzabsicherung zu sehen, versprechen aber durchaus attraktive Renditen.
Zum geschickten An- und Verkauf, um reinen Profit zu erzielen sind Uhren jedoch nicht gut geeignet, da man als Laie nur schwer bis gar nicht erahnen kann, welche Uhren das Potential haben viele Jahre später noch wirklich gefragt zu sein und entsprechende Gewinnspannen erzielen zu können. Wer jedoch kleinere Summen Geld anlegen möchte, die sich nicht für Immobilien lohnen, der ist mit wertvollen Uhren gut bedient.

Die Uhr als Modeaccessoire

Mittlerweile ist zum Nutzen der Uhr als Instrument zur Zeitmessung auch ein modischer Aspekt hinzugekommen. Auf Online Shops wie otto.de sind regelmäßig neue Uhrentrends zu finden. Es gibt Uhren in jeder erdenklichen Größe, Farbe und Form. Eine Uhr gehört mittlerweile zu jedem guten Outfit dazu und darf niemals fehlen. Modetrends unter Uhren schlagen sich in erster Linie in der Größe und Farbe der Uhren nieder. Aber auch das Armband wird von den Herstellern zu jeder Saison neu interpretiert. Für Männer stellen Uhren das Accessoire schlechthin dar, auch weil die Uhr oft als Statussymbol gilt und Männer generell wenig bis keine Schmuckstücke tragen. Aber auch Frauen nutzen sie gerne als ein weiteres Schmuckstück und kaufen sich gut abgestimmte Designs, die von Farbe und Gestaltung zu den anderen Accessoires passen. Man könnte heute fast meinen, die Uhrzeit anzuzeigen hat eine zweitrangige Bedeutung erhalten und es geht vor allem um das Aussehen der Uhr. Trotzdem gibt es einige Dinge, worauf man bei der Beschaffung einer Uhr achten sollte, die abseits der Optik liegen.

Reduro

©Reduro – Flickr.com

 

Tipps zur Anschaffung einer neuen Uhr

Die erste entscheidende Frage ist: Für welchen Zweck brauchen Sie eine neue Uhr? Sollten Sie auf der Suche nach einer Uhr sein, die sie jeden Tag zur Arbeit tragen können und sich immer auf die Zeitanzeige verlassen müssen, sollten Sie sich nach einer Quarzuhr umsehen. Diese stechen vor allem dadurch heraus, dass sie sehr genau laufen, lange keine Wartung benötigen und zudem aus nur wenigen und eher günstigen Einzelteilen bestehen. Das macht sie wohl unübertrefflich was Preis und entsprechende Leistung betrifft. Wenn Sie jedoch mehr auf der Suche nach einer kleinen Geldanlage oder einfach einem besonderen Schmuckstück sind, so sollte eine mechanische Uhr Ihre Wahl sein. Diese zeichnen sich vor allem durch das mechanische Uhrwerk aus, das jeden oder jeden zweiten Tag nachgezogen werden muss und sie im Vergleich zur Quarzuhr deutlich ungenauer macht. Allerdings verbirgt sich hinter dieser Technik ein kleines Kunstwerk, das im Inneren der Uhr sitzt. Viele hunderte, winzig kleine Einzelteile sind verbaut und verleihen der Uhr ihr einzigartiges Innenleben. Eine noch höhere Klasse dieser Uhren ist mit sogenannten Automatikuhrwerken ausgestattet, die ein eigenes Schwungrad besitzen. Dieses Rad zieht die Uhr bei jeder Bewegung des Armes wieder neu auf. Somit ist das regelmäßige Warten und Aufziehen deutlich seltener zu erledigen. Dieses kleine Detail schlägt sich aber auch im Preis nieder. Nach oben sind dank der Edelmetalle wie Gold und Platin keine Grenzen gesetzt und es können viele Teile in hochwertigen Metallen gefertigt werden, welche die Uhr somit zu einem einzigartigen Schmuckstück und hochpreisigen Kunstwerk werden lassen. Wer beides kombinieren möchte, kann sich nach einem so genannten Chronometer umsehen. Dies sind besonders genaue, aber mechanische Uhren, die sowohl den besonderen Charme einer mechanischen als auch den Nutzen einer Quarzuhr kombinieren.

Thomas P. Röthlisberger

© Thomas P. Röthlisberger

Eine weitere Frage ist, wie und wo die Uhr ihre Anwendung finden soll. Gerade, wenn Sie mit der Uhr auch schwimmen wollen, sind hier einige wichtige Faktoren zu beachten: Achten Sie darauf, eine Uhr zu kaufen, die mindestens bis 100 Meter wasserdicht ist und mindestens 10 bar Druck standhalten kann. Häufig liest man, dass Uhren bis „30 Meter wasserdicht“ sind, was allerdings lediglich bedeutet, dass diese regen- und spritzwasserfest sind. Eine weitere Irreführung auf die Sie während Ihrer Recherche stoßen können, ist die Bezeichnung „Fliegeruhr“. Dieser Titel sagt lediglich aus, dass die Uhr ein besonders gut lesbares Ziffernblatt besitzt. Sollten Sie Ihre Uhr häufig zum Sport wie Joggen, Radfahren oder Walken nutzen, achten sie darauf ein hautfreundliches Armband zu wählen und keines aus Metallgliedern oder Plastik zu verwenden, da diese die Haut reizen können und sich häufig Schweiß darunter ansammelt. Wenn Sie die Uhr jedoch nur zu Hause, bei der Arbeit oder sonstigen wenig körperlich anstrengenden Aktivitäten tragen möchten, sind Ihnen quasi keine Grenzen gesetzt und Sie können sich für jedes Modell entscheiden, das Ihnen optisch gefällt.
Die letzte Frage zu Ihrer neuen Uhr ist, welche Extras Sie sich wünschen. Eine Quarzuhr lässt sich oft auch als Funkuhr erwerben, was den Vorteil hat, dass diese durch einen Mittelwellen-Empfänger mit dem Zeitsignal einer Atomuhr synchronisiert wird, wodurch sie zu den mitunter präzisesten Uhren gehört. Allerdings unterscheiden sich die Frequenzen auf denen synchronisiert wird unter den verschiedenen Kontinenten und eine Uhr, die sie in Europa kaufen wird nur dort exakt funktionieren. In den USA beispielsweise würde sie dann wie eine normale Quarzuhr funktionieren und immer noch relativ genau laufen. Die Anzeige des Datums ist in vielen Uhren standardmäßig vorhanden, doch es gibt feine Unterschiede in der Anzeige:
• Normalerweise wird nur das Tagesdatum oder Gesamtdatum angezeigt.
• Für mechanische Uhren gibt es zusätzlich auch noch das sogenannte „Großdatum“, welches das Datum deutlich größer, auf zwei getrennten Rollen anzeigt.
• Die meisten mechanischen Uhren, die sich heute erwerben lassen, sind bereits mit einem Automatikuhrwerk versehen, laufen sehr genau und ziehen sich selbst bei Bewegung des Armes auf.

Ein wichtiges Messinstrument der heutigen Zeit

Da der Zeit und ihrer Vergänglichkeit in einer schnelllebigen Welt eine große Bedeutung zukommt, werden Uhren auch in Zukunft eines der wichtigsten Messinstrumente der modernen Zivilisation bleiben. Nicht nur überzeugte Sammler haben Freude an handwerklich und hochwertig hergestellten Uhren, sondern auch interessierte Käufer können die faszinierende Welt der Uhren für sich entdecken. Gleichgültig ob sie lediglich als modisches Accessoire oder als wertvolle Anlage dienen soll, die Freude an einer passenden Uhr kann Ihnen niemand mehr nehmen. Überlegen Sie sich daher gut, für welchen Zweck und welche Gelegenheiten Sie sich eine neue Uhr kaufen möchten und achten Sie auf die genannten Punkte.

Karl Lagerfeld – Plastikschuhe für Melissa

Modezar Karl Lagerfeld hat bei der Zusammenarbeit mit Melissa, dem brasilianischen Schuhlabel, etwas ganz Neues ausprobiert.

Lagerfeld traute sich so zum ersten Mal an das Material Plastik heran.

Karl Lagerfeld, der Kreativchef von Chanel hat sich mit dem brasilianischen Schuhlabel Melissa zusammengeschlossen, um vier neue Modelle zu gestalten. Doch dabei handelt es sich erst einmal nur um die erste Reihe, mehrere Reihen sollen über das Label noch folgen. Inzwischen hat Karl Lagerfeld auch die ersten Skizzen seiner Modelle öffentlich gemacht und zwar ein Plateau-Modell, wobei eine Glitzerkugel die Ferse ziert, sowie zwei Riemchen und einen kleinen Absatz. Das andere Modell sind Plateau Pumps in den Farben Grün, Blau und Gelb. Die Farben der Plateau Pumps sind angelehnt an die Farbe der brasilianischen Flagge. Weiterlesen

„Automatik-Schätzchen“ lieben Pflege: Tipps zur Automatikuhr

Sie gelten als die edelsten Schöpfungen des Uhrmacherhandwerks. Unruh, Kaliber, Komplikationen und Tourbillion sind Fachausdrücke, die ihre inneren Werte und die Schöpfungskunst ihres Herrn, des Uhrmachers, beschreiben. Die Rede ist von der Automatikuhr. Ihr Innenleben ist aufwendig konstruiert, und der Funktionsumfang geht häufig weit über die Zeitanzeige hinaus. Datumsanzeige, Mondphasenlauf und Unterwasser-Tauglichkeit sind einige der Besonderheiten, die Liebhaber edler Uhren zum Kauf animieren. Sie benötigt keinerlei elektrische Energiezufuhr, denn die für ihren Betrieb erforderliche Energie erzeugt der Träger der Uhr alleine durch seine Bewegungen. Bleibt sie längere Zeit in der Schublade, so bleibt sie stehen – außer: ihr Besitzer trifft Vorsorge. Diese kurzen Informationen machen deutlich, dass diese aufwendig konstruierte Spezies der mechanischen Uhren einiger Pflege und liebevoller Behandlung bedürfen. Diese wirkt sich erwiesenermaßen lebensverlängernd aus.
Weiterlesen

Die Geschichte der Armbanduhren

Die erste mechanische Uhr entstand etwa im 10. Jahrhundert. Sie wurde damals durch steinerne Gewichte angetrieben. Diese Uhren dienten den Menschen bis ins 13. Jahrhundert. In dieser Zeit entwickelten die Astronomen die ersten brauchbaren Räderuhren. Zu dieser Zeit entstand auch die Bezeichnung „Uhrmacher“, die bis heute ihre erhalten blieb. Außerhalb von Europa wurden die Uhren auch ziemlich schnell bekannt. In China baute man schon im Mittelalter gut funktionierende Wasseruhren, im 6. Jahrhundert wurden sie sogar von den Japanern aus China importiert. Um präzise Uhren bauen zu können, mussten die Menschen erst das Zeitverständnis besitzen, also die Antworten auf Fragen „Was bedeutet eine Stunde?“ und „Was ist eine Minute?“ kennen. In Asien galt lange Zeit ein anderes System für die Zeitmessung. Tage und Nächte waren damals in sechs Abschnitte unterteilt. Im Sommer waren die Tage, also auch die Tageszeitabschnitte, länger als im Winter. Die Uhrwerke, die mit diesem Zeitsystem klargekommen sind, waren äußerst komplizierte technische Kunstwerke, die heute ein Vermögen kosten würden.

Weiterlesen

Tick, Tack – Uhren als Kapitalanlage

In Krisenzeiten versuchen alle Menschen, ihr schwer verdientes Geld sinnvoll anzulegen. Aktien, Wertpapiere, Tages- und Festgeldkonten, Immobilien – oder Uhren. Es gibt viele Anlagemöglichkeiten, jedoch sind sie nicht alle profitabel.

Eine Uhr ist für die meisten Menschen ein Instrument, das ihnen sagt, wie viel Zeit vergangen ist oder wie viel Zeit sie noch haben, um etwas zu erledigen. Nur unter einer Lupe ist zu erkennen, welche Komplizierte Technik das Wunderwerk antreibt. Außenstehende können meist nicht beurteilen, ob eine Uhr wertvoll ist oder nicht. So verhält es sich beispielsweise mit der IWC Marc XI, einer Fliegeruhr der Royal Air Force, die im Jahr 1948 gebaut wurde. 1985 war diese Uhr für 50 Mark erhältlich, heute ist sie mehr als 4.000 Euro wert. Auch die Rolex Daytona mit einem speziellen Paul-Newman-Ziffernplatt, das eine feinere Darstellung ermöglicht, hat eine ähnliche Wertsteigerung erlebt. Ende der 1980er Jahre war sie für 900 Mark erhältlich, heute kostet sie zwischen 50.000 und 60.000 Euro.

Weiterlesen

Swatch muss den Wettbewerb ankurbeln

Der Uhrenkonzern Swatch, ansässig in der Schweiz, möchte in diesem Jahr erstmals einen Umsatz von über 8 Milliarden Franken erreichen. Im Bereich Uhren ist der Hersteller weltweiter Marktführer. Das Unternehmen konnte bereits im Jahr 2011 einem Umsatz von 7,14 Milliarden erzielen. Besonders in der mittleren und unteren Preisebene werden die Swatch-Uhren gerne erworben. China ist derzeit der Markt, der für den Uhrenhersteller am schnellsten wächst. Eine Wachstumsrate von bis zu 70 Prozent wird dort erwartet.
Aber es ist nicht alles Gold was glänzt – auch bei den Uhren nicht. Durch die Stellung des Herstellers im Sektor Uhren, ist nun die Wettbewerbsbehörde auf den Schweizer Konzern aufmerksam geworden. Aus diesem Grund ist Swatch gezwungen, Komponenten für das Uhrwerk an die Konkurrenz zu liefern. Nach Aussage der Wettbewerbsbehörde wird dies auch noch einige Zeit so bleiben. Dies ist für den Konzern durchaus nichts Neues. Schon im letzten Jahr musste Swatch nach einer kartellrechtlichen Untersuchung seine Konkurrenten unterstützen. Denen ist es bisher jedoch nicht gelungen, eine signifikante Aufholjagd auf den Konzern aus der Schweiz zu starten. Daher bleiben die Auflagen bestehen. Die Wettbewerbsbehörde (WEKO) hat sich folgendermaßen dazu geäußert:

„Die Verlängerung soll den Unternehmen der Uhrenindustrie ermöglichen, das nächste Geschäftsjahr frühzeitig planen zu können“

Den heutigen Erfolg der Firma kann zum Teil Nicolas Hayek zugeordnet werden. Die Uhr, welche unter seinem eigenen Namen bekannt ist, ist eine seiner Erfindungen. Während sich die Schweizer Uhrenindustrie in einer Flaute befunden hat, ist es ihm gelungen den Markt mit günstigen Uhren wiederzubeleben. Der derzeitige Erfolg des Unternehmens geht auch auf diese Zeit zurück.

Die Uhren bei Uhrenstore.de umfassen neben zahlreichen Marken, auch welche aus dem Swatch-Sortiment.